Kursübersicht
BM Balance - Blase, Becken und Prostata

BM Balance - Blase, Becken und Prostata (Kursbeschreibung)


BM Balance - moderne Prävention und Rehabilitation für Blase, Beckenboden und Prostata

Beckenintegration – funktionell und strukturell

Die Beckenbodenstrukturen werden meist primär mit dem „Uro-Gyn-Prokto“-Fachbereich assoziiert, obwohl deren Bedeutung für den gesamten Halte- und Bewegungsapparat mittlerweile vielfach belegt ist. So sollte bei vielen orthopädischtraumatologischen Behandlungen wie auch der Pulmologie der Beckenboden berücksichtigt werden. Jedoch sind die klassischen Anspannungsübungen hierbei selten hilfreich. Es bedarf eines modernen Trainingskonzeptes, dass die Integrität der Beckenstrukturen inkl. der Beckenbodenmuskeln ermöglicht. Und auch in den klassischen Domänen der Uro-Prokto-Gynäkologie sind die komplexen myofascialen Verbindungen zwischen Einzelorganen und Gesamtsysten zu beachten. Kontinenz- oder Senkungsprobleme sollten nicht auf die bewusste Schließmuskeltätigkeit reduziert werden. Zur Reintegration des Beckens in den gesamten Organismus arbeitet BM Balance mit Kombinationen verschiedenster manueller-, Reflexzonen- und Trainingstechniken, die den Menschen als Ganzes involvieren.

Das Kursprogramm richtet sich an Neulinge auf dem Gebiet sowie an „alte Hasen“, die Neues dazulernen wollen. Es gliedert sich in den Grundkurs und verschiedene Einzelmodule. Nach Absolvierung aller Module besteht die Möglichkeit zur Prüfung zur Erlangung des Abschlusszertifikats „Fachtherapeut/in für Beckenboden, Blase, Prostata“

Alle Kurse sind inklusive vorbereitender webinare, umfangreichem Material in gedruckter als auch digitaler Form sowie Marketingtools für die entsprechende Patientengruppe.

Zielgruppe: Die Ausbildung richtet sich an Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Hebammen, Heil- und medizinische Masseure, Kontinenz- und Stoma-Berater (Urotherapie) sowie Ärzte

Andere im Präventionsbereich tätige Berufsgruppen können bei entsprechenden medizinischen Vorkenntnissen ebenfalls an der Ausbildung teilnehmen.

 

Grundkurs

  • Problemfeld: Belastungsinkontinenz, überaktive Blase und weitere Formen
  • Beckenboden in Urologie, Gynäkologie, Proktologie, Orthopädie und Innere
  • Zustand nach uro- und gynäkologischen Operationen
  • Senkungsbeschwerden
  • Der Beckenboden des Mannes
  • Reflektorisches, exzentrisches und unwillkürliches Beckenbodentraining
  • Auffinden von Dysbalancen in der Becken-‚ Bauch- und Hüftregion
  • Manuelle Lösung und aktive Übungen fasciomuskulärer Strukturen
  • Bein-Becken-Bauch für Einzeltherapie und Heimtraining
  • Entkonditionierungstraining inkl. Fußreflexzonentherapie
  • Narbenbehandlung

Das gibt es dazu:

  • Umfangreiches Theorie- und Praxisskript mit bebilderten Griffen und Techniken (ca. 500 Seiten)
  • Übungskatalog mit mehreren Dutzend Übungen – auch online an Patienten zu versenden
  • Diagnose-/Anamnesebögen / Patienten-Merkzettel für die tägliche Arbeit

Auch nach dem Kurs sind wir für Sie da:

  • BM Balance-Internetzugang zu Fachartikeln, Studien, Kopiervorlagen, Werbematerial uvm.
  • Kostenlose Eintragung ins europäische BM Balance Therapeutenverzeichnis
  • Kostenlose Hotline und Unterstützung zur BM Balance-Therapie per Telefon

 

Der Beckenboden des Mannes

  • Behandlung von Belastungsinkontinenz und Überaktiver Blase
  • Alles um die Prostata:
    • die gutartige Vergrößerung
    • Prostatektomie - wer, wann, wie? Was tun?
    • Bakterielle und abakterielle Prostatitis
    • Erektile Dysfunktion - Entstehung und Therapieoptionen
  • Übungsprogramme - welche und wann was?
  • Schröpfen in der Andrologie und viscerale Osteopathie

 Voraussetzung: BM-Balance Grundkurs

 INFO: 10% Rabatt bei Buchung mit „Die überaktive Blase“ zusammen

 

Die überaktive Blase

  • Genese und Pathologie bei Mann+Frau
  • Ursachenorientierter Behandlungsalgorithmus
  • Endkonditionierungsprogramme
  • Aufschubstrategien
  • Visualisierungübungen
  • E-Therapie - hands on!
  • Reflextherapien, Segmentmassage
  • viscerale Osteopathie
  • Naturheilkunde für die Betroffenen

INFO: 10% Rabatt bei Buchung mit „Der Beckenboden des Mannes“ zusammen

 

Das Chronische Beckenschmerzsyndrom

Die Betroffenen haben häufig einen frustrierenden Therapie- und langen Leidensweg hinter sich, bevor sie auf jemanden treffen, die/der ihnen helfen kann. Umso wichtiger, dass immer mehr KollegInnen die verschiedenen Behandlungstechniken beherrschen.

  • Erscheinungsformen bei Frau und Mann
  • Dypareunie, Vulvaschmerz und Reizzustände
  • Interstitielle Cystitis
  • Prostata-, Erektions-, Miktionsschmerzen
  • Pudendusneuralgie und Operationen
  • Zusammenhänge Hüfte, Bauchraum, Atmung
  • Hypertoner Beckenboden und Psyche/Psychopharmaka
  • Weichteiltechniken kleines Becken
  • Lösungstechniken, Strain-Counterstrain
  • Selbstbehandlung der Betroffenen
  • Triggerpunkte, Tonussenkung und Visualisierungen
  • intravaginale und -anale Behandlung
  • Coccygiskorrektur

INFO: 10% Rabatt bei Buchung mit „Die überaktive Blase“ zusammen

 

Beckenboden interdisziplinär: Diagnose-Prävention-Rückbildung

Ein zukunftsorientierter Kurs, u.a. zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Physiotherapeutinnen und Hebammen: Gemeinsam mit- und voneinander lernen. Die unterschiedlichen Herangehensweisen in der Prävention – während der Schwangerschaft, unter der Geburt und in der Rückbildung werden optimal (von beiden Berufsgruppen) integriert.

Es geht dabei um die Vermittlung moderner Prinzipien des Beckenboden- und Rumpftrainings - anatomisch, physiologisch, wissenschaftlich up-to-date. Gänzlich neuartige Aktivierungs- und Lösungstechniken für den Beckenraum werden vermittelt – theoretisch wie praktisch. Es werden Muskel- und Gewebsveränderungen rund um die Geburt verständlich gemacht, um damit Empfehlungen individuell (statt durchschnittlich) geben zu können und in jeder Phase die optimalen Trainingsreize zu setzen. Darüber hinaus werden mögliche Pathologien (Red Flags) leichter erkennbar und damit die tägliche Arbeit „sicherer“. Präventionsaspekte im Rahmen der Geburtsvorbereitung, unmittelbar postpartal und bei späterem Rückbildungstraining:

  • Was ist zu tun?
  • Mit wenig Aufwand – geht das?
  • Was ist wirklich zu unterlassen?
  • Wie, über das allgemein Bekannte hinaus, optimieren?

Gemeinsam lernen bedeutet gemeinsam agieren...endlich gelebte Interdisziplinarität!

 

Gynäkologische Operationen und Senkungsbeschwerden

  • Genese und Pathologie von Senkungen
  • ligamentäre, fasciale, viscerale Anatomie
  • die Bedeutung von Schwangerschaft/Geburt
  • Pessare und Kinesiotaping
  • Stabilisierungsübungen - auch online für Patienten
  • Atemtherapie und Beckenboden
  • Prävention - Bauchbelastung und Obstipation
  • Senkungs- und Kontinenz-OPs
  • suprapubischer Katheter, Stoma, Neoblase
  • Narbenphysiologie und -behandlung
  • Heilungsstadien und wann, was, wieviel
  • viscerale Osteopathie

Voraussetzung: BM-Balance Grundkurs

INFO: 10% Rabatt bei Buchung mit „Training in Gruppe und Einzeltherapie“ zusammen

 

Beckenboden-Training in Gruppe und Einzeltherapie (ZPP zertifiziert)

  • Voll ausgearbeitetes 10 Stunden Konzept zum sofortigen Beginn
  • Kursleiter- und Teilnehmerskript
  • Übungskatalog mit mehr als 100 Übungen – ausgedruckt als auch online nutzbar zum mail-Versand an Patienten und Klienten
  • Welche Übungen für wen wann geeignet?
  • Einsatz von Geräten
  • Symptom-Differenzierungsbogen zur Kursvorbereitung
  • Anatomische + physiologische Erklärungsmodelle für Patienten und Teilnehmer
  • Unterrichts-Hilfsmittel: Poster, Erläuterungsbögen - auch zum Downloaden
  • Marketingmaßnahmen für Gruppenangebote

Voraussetzung: BM-Balance Grundkurs

INFO: 10% Rabatt bei Buchung mit „Gynäkologische Operationen und Senkungsbeschwerden“ zusammen

—————————

Markus Martin: PT, Manualtherapeut, Chiropraktiker

Nike Tinodi: PT, Osteopathin i.A.

Claudia Oblasser: MA, Hebamme

Friederike Kreutzer-Rath: PT, MA Osteopathie

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Wandalenweg 14-20 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Telefonzeiten

täglich von 9:30 bis 15:00 Uhr
am Donnerstag bis 17:00 Uhr

(außer an kursfreien Tagen)