Kursübersicht
Pörnbacher® Therapiekonzept

Pörnbacher® Therapiekonzept (Kursbeschreibung)

Berlin NAP-Akademie (übrige Standorte ausblenden)




 

Online-Kurs: Was kann das Pörnbacher® Therapiekonzept?

Ein Einblick in die Grundprinzipien und Anwendungsbereiche des Pörnbacher® Therapiekonzeptes, ein interdisziplinäres Frühbehandlungs-, Entwicklungs- und Rehabilitationskonzept.

Eine gesunde und ungestörte Entwicklung basiert auf dem komplexen Zusammenspiel einzelner Entwicklungsbereiche nach genetisch veranlagten Mustern. Das Pörnbacher® Therapiekonzept nutzt diese Entwicklungsmuster, um fehlende Entwicklungsschritte präzise zu diagnostizieren und gemäß der Normalentwicklung therapeutisch zu aktivieren.

Das Seminar richtet sich an Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Frühförderpädagogen und Sonderschullehrer.

 

Online-Kurs: Refresher - Statikbefund und Behandlungsansatz, Themenschwerpunkt orofaciale Funktionen

Themenschwerpunkt des Refresherkurses sind die orofacialen Funktionen. Wir besprechen im ersten Teil eine Befunderhebung der Statik anhand von Fotos.
Daraus entwickeln wir Behandlungsansätze, Möglichkeiten der Lagerung und manuellen (manueller?) Techniken. Im zweiten Teil blicken wir auf die orofacialen Funktionen, die unterschiedlichen Entwicklungsparameter und geben Beispiele diese zu aktivieren (wie diese aktiviert werden können). Zielsetzung ist die
Okulo-orale Einstellreaktion zu erreichen.

Der dritte Teil bietet Raum in den Austausch zu gehen und einzelne Fragestellungen der Teilnehmer zu besprechen. Wir wünschen uns durch das Angebot mehr Sicherheit in der eigenen Therapieplanung zu schaffen, die Therapieziele sicher benennen zu können und gezielt zu erarbeiten (sicher benennen und gezielt erarbeiten zu können).

Der Kurs richtet sich an ausgebildete Pörnbacher Therapeuten und Pädagogen, zum Wiedereinstieg, zum Auffrischen einzelner Inhalte, zur gezielten Therapieplanung, zum Austausch von Behandlungsabläufen.

Mitglieder des Pörnbacher-Zentralverbandes erhalten 50% Rabatt auf die Kursgebühr (bitte bei der Anmeldung angeben).

 

Neuro-Entwicklungsphysiologischer Aufbau nach Pörnbacher

Fünfteilige berufsaufbauende Lehrgangsreihe

Zielgruppe

  • PT
  • Logopädinnen
  • Ergotherapeutinnen
  • Frühförder- und SonderpädagogInnen
  • Entwicklungspsychologlnnen
  • KinderärztInnen
  • Orthopädlnnen

Das Pörnbacher Konzept ist ein ganzheitlich anwendbares, d. h. interdisziplinäres Diagnostik-und Frühförderkonzept, das basal auf einer spezifischen Lagerungstechnik aufbaut. Ziel ist es, über spezifische, genetisch vorgegebene Reizmuster von der Peripherie her (genetische Körperauflagenmatrizen), die Regulation der autonomen ZNS - Organisation zu aktivieren. Die durch die Lagerungstechnik initiierten Aufrichtungs- und Fortbewegungsaktivitäten funktionieren als Induktionsgeber für generelle Wechselwirkungen mit den Reaktionsprogrammen der frühen sensomotorischen Entwicklung. Das therapeutische Aktivierungssystem ordnet sich analog der Auslösbarkeit von zentralnervösen Regulationsvorgängen in den Verlauf des Entwicklungskotinuums der Beuge- und Streckentwicklungsphasen innerhalb des ersten Lebensjahres ein.

Lagerungselemente die zur Anwendung kommen

  • Für die horizontale Lebensform bis zur Entwicklungsreife der zweiten Beuge- Entwicklungsphase mit 5 1/2 Monaten kommt ein konzeptspezifisches Keilelement mit vorgelagerten Auflageblöcken für die Ellenbogen und ein Becken- Oberschenkellagerungselement zum Einsatz
  • Für die Vertikalisierung ab der zweiten Beuge-Entwicklungsphase, finden aktivierende Aufrichtungselemente in Form einer Rotationslagerung Verwendung
  • Zur Aktivierung von spezifischen handmotorischen Funktionsleistungen entlang der Entwicklungsskala, steht zusätzlich ein konzeptspezifisch konzipiertes Rollbrett mit Beckenlagerung zur Verfügung

Das Konzept stützt sich auf drei Aspekte therapeutischer Maßnahmen

  • Einsatz von Lagerungstechnik zur Vorgabe von sensorischen Körperauflagenmatrizen für die Aktivierung von Streckstoßreflexen für Körperstreckung in Symmetrieorganisation und Aufrichtungsaktivitäten
  • Einsatz von manueller Stimulation zur Verstärkung der Komplexität von sensorischen Aktivierungseffekten innerhalb der Körperauflagenmatrix
  • Aktivierung der sensomotorischen Systeme für die geistige Entwicklung:
    - Entwicklung der Sinnesorganfunktionen,
    - der Atemmodifikation und der orofazial- pharyngealen Systeme,
    - der handmotorischen Funktionsleistungen sowie der sensomotorischen Wahrnehmungsintegration für emotional/ soziale und kognitive Entwicklung

* 4 x 4 Tage * jeweils 40 Fortbildungspunkte

Die inhaltlichen Schwerpunkte sind

Grundkurs

  • Durch die spezifische konstante Unterlagenstimulation bei Körperauflage auf den Therapieelementen werden Körperschwerpunkt- und Tonusregulierung für die Aktivierung der Aufrichtungs- und Fortbewegungsorganisation in genetisch vorprogrammierte Grundmustern aktiviert.
  • Im Komplexgeschehen dazu auch die entwicklungsgemäße Reifung der Atemmodifikation und Lautier- und Sprechfunktion
  • Die Hüftgelenks- und Fußbewegungsentwicklung

Aufbaukurs 1

  • Theoretische und praktische Vermittlung der Entwicklung von Regulationsvorgängen im orofazialen- Kiefergelenks- und Kopfgelenksbereich
  • Aktivierung der orofazialen-, pharyngealen- und ösphagealen sensomotorischen Entwicklungsparameter für Nahrungsaufnahme und Sprechproduktion
  • Vorgehensweise beim Verabreichen der Nahrung
  • Atemtherapie und Lautieranbahnung

Aufbaukurs 2

  • Die Aktivierung der Organisationsleistung der Augenmotorik und der Sehentwicklung
  • Die Leistungsstufen der Handmotorik: Stemm / Stütz- und Greifmotorik
  • Aktivieren der Greifmuster für die Instrumentalhand
  • Graphomotorik
  • die dosierbar-kraftvollen Handfunktionsleistungen für den Arbeits- und Werktsättenbereich

Aufbaukurs 3

  • Die Aktivierung der Horch- Orientierungs- und Hörentwicklung
  • Die Emotionalentwicklung, Verneinungsstrategieen während der Entwicklung, Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten und Lernverhalten

Zertifikatskurs

Jeder Kursteilnehmer stellt mit Film- oder Fotodokumentation und einer schriftlich erstellten Abhandlung einen von ihm durchgeführten Therapieverlauf an einem Patienten vor. Dabei wird die Umsetzung der therapeutisch / praktischen Grundlagen in der Arbeit am Patienten geprüft. Zugleich werden die dafür mitgebrachten DVD - Aufnahmen der Kursteilnehmer auch gemeinsam ausgearbeitet. In diesem Sinne kann dieser Kurs auch als Supervision belegt werden.

Nach erfolgreicher Beendigung des Zertifikatskurses wird dem Teilnehmer ein Zertifikat ausgestellt, welches ihn berechtigt, - Das Pörnbacher Konzept - in seine Berufspraxis zu integrieren.

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Hammerbrookstraße 69 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Telefonzeiten

täglich von 9:30 bis 15:00 Uhr
am Donnerstag bis 17:00 Uhr

(außer an kursfreien Tagen)