Kursübersicht
K-Active Taping (Tape)

K-Active Taping (Tape) (Kursbeschreibung)

Hamburg (übrige ausblenden)




Kinesio-Taping (K-Active Therapeut Ausbildung)

K-Active Therapie … mehr als nur Taping.

K-Active Taping Masterclass: Modul 1 (Grundkurs)

Schwerpunkt myofasziales System

  • Vermittlung der Geschichte des Kinesiologischen Taping sowie der K-Active Philosophie, ergänzt mit Wissen u. A. aus den Bereichen Tensegrity, Anatomy Trains, Faszienforschung, Osteopathie, Energielehre, cuti-viszerale Reflexe etc., inklusive Studien, Master- und Bachelorarbeiten
  • Erlernen von elementaren Tapetechniken, wie z. B. Muskel-, Ligament-, Faszien-, Korrektur- und Remodelling-Techniken
  • Vorstellung und praktisches Umsetzen von erprobten und standardisierten Anlagen im Bereich unterer Rücken, Nacken, Ellenbogen, Knie und Achillessehne
  • Vermittlung eines holistischen Assessments sowie eines ganzheitlichen Therapieansatzes. Abgeleitet davon: Erarbeiten von individuellen und ganzheitlichen Anlagen anhand von ausgewählten Krankheitsbildern, u. a. vertieft durch Gruppenarbeit, um sofort die tägliche Situation am Patienten und Sportler zu simulieren
  • Vorstellung eines Abrechnungsmodells für die unterschiedlichen Tapeanlagen

K-Active Taping Masterclass: Modul 2 (Aufbaukurs)

Schwerpunkt innere Organe, Nerven, Meridian- und Gefäßsystem

  • Vertiefung des Wissens rund um das K-Active Taping, ergänzt mit zusätzlichem Know-How, u. a. aus der Faszienforschung, Segmentanatomie, Reflexbeziehung Muskel-Organ, Energielehre (z. B. Organuhr) etc.
  • Erlernen weiterer Tapetechniken, wie Hold- (Struktur wird in die richtige Position gebracht und fixiert), Hug- (Einfluss auf innere Organe), Spiral- und Lymph-Techniken
  • Erkennen von Problemen, ausgelöst durch auf- oder absteigende Ketten (z. B. Störungen Fuß oder Kiefergelenk) und Erarbeiten von entsprechenden Therapieansätzen
  • Vertiefung und Umsetzung des holistischen Assessments und der entsprechenden Tapetechniken, um Einfluss u. a. auf Strukturen wie innere Organe, autonomes und zentrales Nervensystem sowie Gefäß-, Lymph- und energetisches System zu erreichen. Die praktische Umsetzung erfolgt teilweise in Gruppenarbeit
  • Standardisierte Anlagen, umgesetzt an ausgewählten Krankheitsbildern, wie z. B. bei Störungen des Lymphsystems, Krebsnachsorge, Nervenschmerzen, vegetativer Dystonie, Menstruationsstörungen, Sportverletzungen etc.
  • Einführung in spezielle energetische Techniken (Energiepunkte, Meridiane, Chakren) sowie „Emotional Taping“

Weitere Informationen finden Sie auf dem Kursflyer von K-Active®

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Wandalenweg 14-20 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Bürozeiten

täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr