Kursübersicht
Kinematic Taping® Konzept

Kinematic Taping®

Kinematic Taping® ist ein komplementäres Therapiekonzept mit hochwertigem elastischem selbstklebendem Bindematerial (Klebepflaster) im Rahmen des Befund-orientierten, Patienten-zentrierten und Evidenz-gestützten Gesamtmanagements von körperlichen Symptomen und Bewegungsstörungen in der internationalen neuro-muskuloskelettalen Therapie / Medizin und oder Sportphysiotherapie / -medizin nach den aktuell gängigen Paradigmen (z.B. der WHO).

Kinematic Taping® Konzept
Neuro-muskulo-skelettale Dysfunktionen zeichnen sich üblicherweise klinisch durch die negative Interaktionen zwischen Gelenk, Muskulatur, versorgenden Nerven und korrelierenden (Wirbelsäulen-)Segmenten aus. Strukturspezifische, befundorientierte Ausgangstellungen und Zielsetzungen für alle betroffenen Strukturen sind, in Analogie zu den Untersuchungs- und Behandlungsstrategien der akademischen OMT, die wichtigsten Merkmale des Kinematic Taping®.

Im Grundmodul werden Tapeanlagen für artikuläre, muskuläre und neurale Strukturen der Extremitäten und Wirbelsäule erläutert, demonstriert und praktiziert. Die Auswahl der Tapeanlagen ist so gewählt, dass diese auch in weiteren Fortgeschrittenen- bzw. Aufbaumodulen unverändert Anwendung finden.

Für alle paramedizinischen Berufe wie z.B. (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Heilpraktiker Masseure, Med. Bademeister, Liz. Rehabilitationstrainer etc.)


Klinische Syndrome der unteren Körperhälfte

Es werden Tapeanlagen erläutert, demonstriert und praktiziert, die auf einer umfassenden Analyse und einem planmäßigen progressiven Management von klinisch relevanten Syndromen im therapeutischem Alltag basieren.

Syndrome werden neuro-muskulo-skelettal umfassend, lokal und überregional betrachtet und für fast alle Syndrome werden sowohl artikuläre, muskuläre als auch neurale Applikationen gezeigt.

Für alle (para-)medizinischen Fachberufe mit anatomischen und athrokinematischen Kenntnissen wie z.B.: (Ärzte, Manualtherapeuten, (Sport-)physiotherapeuten, Osteopathen, Heilpraktiker, Chiropraktiker, Sportwissenschaftler, etc.)

Inhalte: 
(2 Tage, 20 UE = 20 Fortbildungspunkte)

Prinzipien des elastischen Tapings. Grundlagen und Basistechniken. Umfassende neuro-muskulo- skelettale Problembetrachtung und integrative dysfunktionsspezifische Tapeanlagen beim progressiven Gesamtmanagement von
• Zustand nach Supinationstrauma
• akuten Muskelläsionen
• Achillodynien
• anterioren Knieschmerzen
• Knieinstabilitäten
• Becken-Leiste
• Lumbal Syndromen


Klinische Syndrome der oberen Körperhälfte

Es werden Tapeanlagen erläutert, demonstriert und praktiziert, die auf einer umfassenden Analyse und einem planmäßigen progressiven Management von klinisch relevanten Syndromen im therapeutischem Alltag basieren.

Syndrome werden neuro-muskulo-skelettal umfassend, lokal und überregional betrachtet und für fast alle Syndrome werden sowohl artikuläre, muskuläre als auch neurale Anlagen gezeigt.

Für alle (para-)medizinischen Fachberufe mit anatomischen und athrokinematischen Kenntnissen wie z.B.: (Ärzte, Manualtherapeuten, (Sport-)physiotherapeuten, Osteopathen, Heilpraktiker, Chiropraktiker, Sportwissenschaftler, etc.)

Inhalt:
(2 Tage, 20 UE = 20 Fortbildungspunkte)

Umfassende neuro-muskulo-skelettale Problembetrachtung und integrative dysfunktionsspezifische Tapeanlagen beim progressiven Gesamtmanagement von
• zerviko-thorakalen Syndromen,
• Thoracic Outlet Syndromen,
• zervikaler radikulärer Symptomatik,
• Schulterinstabilitäten bzw. Impingements,
• Epicondalgien,
• Carpal Tunnel Syndrom,
• Hand-, Daumen- & Fingerverletzungen

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Wandalenweg 14-20 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Bürozeiten

täglich von 10:00 bis 14:00 Uhr