Kursübersicht
Rückenschullehrer-Lizenz - Präventive Rückenschule

 

Erwerb der Rückenschullehrer-Lizenz

Zertifiziertes Kurskonzept (zentrale Prüfstelle Prävention ZPP)

Der BVMBZ Bundesverband der Medizinischen Bildungszentren e.V. hat auf Basis der neusten Erkenntnisse zur Förderung der Rückengesundheit ein multimodales Rückenschulkonzept entwickelt. Das BVMBZ  Rückenschulkonzept  ist von allen gesetzlichen Krankenkassen anerkannt. Als Absolvent unserer BVMBZ Rückenschule, erhalten Sie bei der zentralen Prüfstelle für Prävention das vereinfachte Prüfverfahren. Die neue BVMBZ Rückenschule ist damit der der KddR Rückenschule gleichgestellt.

Inhalte:
·   Vorstellen der wichtigsten Ziele und Inhalte der Präventiven Rückenschule
·   Grundlagen der präventiven Rückenschule, Epidemiologie, Handlungs- und
    Effektwissen zum Rückenschmerz
·   Erklärungsmodelle von Rückenschmerz innerhalb eines biopsychosozialen
     Ansatzes
·   psychologische und behaviorale Aspekte des Rückenschmerzes, soziale Aspekte
    des  Rückenschmerzes, Schmerzbewältigung
·   Interventionen zur Prävention von Rückenschmerzen - Evidenzbasierung
·   Planung, Durchführung und Evaluation eines Rückenschulprogramms
·   didaktische und methodische Grundlagen zur Gestaltung einer Rückenschule
·   Aufbau von Handlungs- und Effektwissen zur Durchführung von Bewegung und
    Sport  in All-tag, Freizeit und Beruf
·   Maßnahmen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung
·   Training der motorischen Grundeigenschaften Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination (Theorie und Praxis)
·   Thema Stress und verschiedene Formen der Stressbewältigung
·   kleine Spiele / Spielformen und Parcours
·   ergonomische Aspekte
·   Aufbau, Projektplanung, Kalkulation, Marketing von Rückenschulmaßnahmen
·   Finanzierung und Fördermöglichkeiten von Rückenschulmaßnahmen durch
    Krankenkassen
.   Qualitätssicherung und Evaluation

Am letzten Seminartag findet eine schriftliche und praktische Prüfung statt.

Zielgruppe:
Sportwissenschaftler/in (Abschlu¨sse: Diplom, Staatsexamen, Magister, Master, Bachelor) Krankengymnast/in, Physiotherapeut/in, Sport¬ und Gymnastiklehrer/in,
A¨rztin/Arzt

 

Kinderrückenschule

Bewegungs- und Haltungsförderung, Gesundheitsförderung im Setting Kindergarten und Schule

Begrüßung und Seminareinstieg
Spielerisches Kennenlernen mit dem Luftballon
Auswertung der Spielphase
Teilnehmervorstellung und klären der Erwartungshaltungen
Vorstellen der Seminarinhalte
 
Themeneinstieg
Alarmierende Zahlen, Hintergründe, Studien
Gruppenarbeit Entwicklung von elementaren und relevanten Zielen
- Gruppe 1: Präventionsstrategien Ziele für die Kinder
- Gruppe 2 Präventionsstrategien Ziele für die Elternarbeit
- Gruppe 3 Präventionsstrategien Ziele orientiert an das pädagogische
                  Personal

Pädagogik, Didaktik und Methodik
Ziele und Umsetzung
Module, Ziele und Inhalte von Kursen zur Bewegungs- und Haltungsförderung
Elemente der Kursstundengestaltung

Praxisbeispiel Bewegungs- und Haltungsförderung
Praxisbeispiel Kursstundeneinstieg:
Module: -  Wissensvermittlung, Rückengesundheit und kindgerechte Anatomie 
             -  Bewegungsfreude fördern
             -   Körperwahrnehmung und Entspannungsfähigkeiten fördern
Auswertung, Besprechung didaktisch – methodischer Grundmerkmale

Gesundheitspädagogische Hintergründe
Salutogenese und Resilienz

Praxisbeispiel
Modul Bewegungsfreude und Bewegungskompetenz durch spielzentrierte Aktivitäten fördern 1
Praxis Beispiel Zirkus
Auswertung, Besprechung didaktisch – methodischer Grundmerkmale

Hintergründe:
Prädisponierende Faktoren für Rückenleiden und Entwicklungsstörungen im Kindesalter

Praxisbeispiel
Modul Bewegungsfreude und Bewegungskompetenz durch spielzentrierte Aktivitäten fördern 2
Praxis Beispiel Bierdeckelspiele
Auswertung, Besprechung didaktisch – methodischer Grundmerkmale

Pädagogik, Psychologie
Anforderungsprofil an den Kursleiter Rückengesundheit Kinder, problematische Kurssituationen Kursleiterverhalten

Organisation, Finanzierung, Kalkulation, Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
Bewegungs- und Haltungsförderung  für Kinder und Jugendliche:
- Wo sind Kurse durchführbar?
- Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, Individualansatz - Settingansatz
- Möglichkeiten der Finanzierung / Förderung
- Kalkulation, was setze ich an?
- Aktivitäten innerhalb von Setting – Projekten

Versicherungstechnische/ steuerrechtliche Aspekte:
Berufshaftpflichtversicherung
Berufsgenossenschaft

Einführung in die Psychomotorik/ Soziomotorik, spielzentrierte Bewegungs- und Haltungsförderung

Praxisbeispiel:
Modul Bewegungsfreude, Bewegungsfertigkeiten fördern
- psychomotorischer Abenteuerparcours

Praxisbeispiel
Modul  Körperwahrnehmung und Entspannungsfähigkeiten fördern
mit verschiedene Beispielen
Auswertung, Besprechung didaktisch – methodischer Grundmerkmale

Bewegungs- und Haltungsförderung in der Schule
Modul Bewegungsförderung in der Schule
Muntermacher im Unterricht
Bewegtes Lernen

Modul Training
Ausdauer spielerisch trainieren
kindgerechtes Training mit verschiedenen Aspekten:
- Life – Kinetik
- Kinderyoga
- Trainingsparcours auch für Kinder über 12 Jahre

Modul Wissensvermittlung
Hintergrundwissen vermitteln zur Anatomie und Rückengesundheit
Einsatz von Lehrmaterialien

Modul Ergodynamik
Das bewegte Klassenzimmer
Mindestanforderung Stuhl- und Tischeinstellungen in der Schule
Ergonomie Schulranzen
ergonomische Möbel für den Hausaufgabenplatz

Grundlagen der Settingarbeit in Kita und Schule
Definition Setting
Setting – Projekte Grundlagen,
Zusammenarbeit mit pädagogischen Personal
mögliche Praxisaktivitäten und Durchführungskriterien

Elternarbeit
Eltern aktivieren
Elternabend gestalten

Ergonomie
Grundlagen der Ergonomie
einen günstigen Schülerarbeitsplatz einrichten

Marketing und Werbung
Wie bewerbe ich Kurse RückenGesundheit Kinder
Wie kann ich ein Settingprojekt: „Gesundheitsfördernde Kita oder Schule“
starten
Möglichkeiten der Akquise
Möglichkeiten der Kooperation
Aktion Rückenwirbel

Literatur und Informationsmaterial

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Wandalenweg 14-20 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Telefonzeiten

täglich von 9:30 bis 15:00 Uhr
am Donnerstag bis 17:00 Uhr

(außer an kursfreien Tagen)