Kursübersicht
Ganganalyse

Ganganalyse (Kursbeschreibung)


 

Ganganalyse

Grundkurs (2 Tage)

Es wird eine systematische Methode zur Beobachtung, Dokumentation und Analyse des Gehens nach dem Rancho Los Amigos Medical Center Los Angeles/USA vorgestellt.

Nach dem Grundkurs werden die Teilnehmer:

  • die acht Gangphasen und die drei funktionellen Aufgaben des physiologischen Gehens kennen
  • beim Beobachten die Bewegungsausmaße und Drehmomente an den Gelenken sowie die Muskelaktivitäten erkennen
  • die häufigsten Gangabweichungen, ihre Ursachen und deren klinische Bedeutung kennen
  • eine problemlösende Methode zur Entwicklung der geeigneten Behandlungsmaßnahmen anwenden können

Erst die exakte Erfassung des Gangbildes durch Beobachtung und Dokumentation sowie die richtige Befundung eröffnen dem Therapeuten die Möglichkeit, in jeder Stufe der Behandlung das notwendige Vorgehen begründet zu erarbeiten. Der physiologische Gang ist Leitbild und Orientierungshilfe zugleich für eine funktionell und richtig aufgebaute Behandlung. Durch Patientendemonstrationen und Videoaufnahmen wird die Beobachtungsgabe geschult und das erlernte Wissen praktisch angewendet.

Aufbaukurs (2 Tage)

Inhalte

Erweitertes Wissen in Bezug auf die biomechanischen Anforderungen sowie über die normalen Muskelaktivitätsmuster, die beim Gehen auftreten, ist entscheidend, um die Einflüsse von neuroorthopädischen und neurologischen Pathologien auf die Gangfunktionen verstehen zu können.
Der Aufbaukurs erweitert Ihre Fähigkeiten im Erkennen der zugrunde liegenden Ursachen einer Gangabweichung und befähigt darüber hinaus, für Patienten mit Gangpathologien effektive und effiziente Behandlungsprogramme zu gestalten.
Alle Themen werden in einem interaktiven Rahmen mit speziellen Patientenbeispielen, Videos, Krankengeschichten und biomechanischen Daten präsentiert.

Ziele

  • Erweiterung Ihres Wissens durch Kenntnisse über Kinematik, Kinetik und die neuromuskulären (EMG) Aktivitätsmuster des normalen Gehens
  • Weiterentwicklung der Beobachtungsfähigkeit, um Gangabweichungen erkennen zu können
  • Kenntniserweiterung über funktionale Konsequenzen spezifischer Gangabweichungen
  • Verbesserung der Fähigkeiten, mögliche zugrunde liegende Ursachen von Gangabweichungen aufgrund von Daten aus der Krankengeschichte, der klinischen Beurteilung des Patienten, sowie biomechanischer Daten (Kinematik, Kinetik und EMG) zu identifizieren
  • Erweiterung der Fähigkeiten, effektive Behandlungs-Interventionen zu erkennen, die sich an die ursächlichen Gründe einer spezifischen Gangabweichung richten
  • Erkennen und Erlernen der 48 definierten Gangabweichungen nach RLAMC LA./USA mit Problemlösungsstrategien

Voraussetzungen

Sie haben bereits an einem von der O.G.I.G. anerkannten Grundlagenkurs teilgenommen!

 

Biomechanik I+II

Eine kritische Prüfung der bestehenden Untersuchungs- und Behandlungsmethoden für Physiotherapeuten und Ärzte

Biomechanik I: Patellofemoraler Schmerz

Patellofemoraler Schmerz ist eine weitverbreitete Problematik. Und obwohl zur Behandlung eine Reihe unterschiedlichster Untersuchungs- und Therapiemethoden eingesetzt werden, fehlt es den meisten dieser Methoden an fundierter wissenschaftlicher Grundlage.

Absicht dieses Kurses ist, bisherige Vorgehensweisen kritisch zu untersuchen und auf Grundlage aktuellster Forschungsergebnisse neu zu bewerten. Die Kursteilnehmer erhalten exakte Fakten über die klinische Biomechanik des Kniegelenkes sowie einen Überblick über die gesamte kinetische Kette der unteren Gliedmaße und deren Einfluss auf patellofemoralem Schmerz und Fehlfunktion. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungsergebnissen aus den Bereichen Ganganalyse, kinematischen MRT, EMG und der Mechanik des Kniegelenkes.

Ein weiterer Kursteil befasst sich mit der kritischen Überprüfung lange praktizierter aber auf teilweise fragwürdigen Grundlagen beruhenden bisherigen Untersuchungs- u. Behandlungsmethoden.

Nach dem Kurs werden die Teilnehmer:

  • die Anatomie und die Biomechanik d. Kniegelenkes kennen,
  • die zugrundeliegenden Pathomechanismen patellofemoraler Dysfunktion verstehen,
  • wissenschaftlich und klinisch begründete Übungsprogramme zur Behandlung von patellofemoralen Schmerzen eigenständig entwickeln können,
  • den Einsatz von Schienen, Tapes und Fußorthesen wissenschaftlich begründet vornehmen und
  • die Bedeutung des EMG Biofeedback bei der Behandlung von patellofemoralem Schmerz kennen.

Darüber hinaus werden viele praktische Informationen zur sofortigen Anwendung im klinischen Alltag gegeben.

Biomechanik II: Lower Quarter Anatomie und Biomechanik der unteren Extremität

Grundlagen zur Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen der Muskulatur und des Skeletts.

Veränderungen der Mechanik der unteren Extremitäten sind häufig mit verantwortlich für zahlreiche muskuloskeletale Dysfunktionen. Es ist für die Untersuchung und Behandlung von häufigen neuroorthopädischen Funktionsstörungen essentiell, genau zu wissen wie abnormale Beinfunktionen zu den Mechanismen spezifischer Fehlfunktionen führen.

Dieser wissenschaftlich fundierte Kurs nutzt Erkenntnisse aus Untersuchungen an Leichen und speziellen Laboruntersuchungen zur Überprüfung der Anatomie und Mechanik der unteren kinetischen Kette, besonders in ihrer Beziehung zu spezifischen Pathologien an Sprunggelenk, Knie und Hüfte.

 

FiM Online-Kurs: GEHsundheit mit Gehen Verstehen

Die 1. Patientenakademie für Deutschland, Österreich und der Schweiz

Was geht – wenn es nicht mehr geht? Ein Patientenbildungskurs für Menschen, die sich für ihr Gangbild interessieren und es verbessern wollen. Auch für Angehörige die Ihren Verwandten unterstützen möchten und neue „Wege“ finden möchten. Die Patientenakademie GEHsundheit - ersetzt KEINE THERAPIE oder Diagnose – aber gibt Einblicke darüber, was oft leicht „schief läuft“, aber verändert werden kann und sollte. Das Halbtages Seminar gibt die Möglichkeit vorweg angemeldeten und ausgewählten Teilnehmern ihr eigenes Gangbild beispielhaft vor der Gruppe auszuwerten. Dazu schicken Teilnehmer ihr Video via We-transfer oder Dropbox als Mail der KGN und Assistentin Peggy Tiebel. Das Motto des Halbtages Seminares lautet: GEHsundheit kann GEH-lingen! Bewegung beginnt im Kopf und dort fangen wir via Zoom auch an, mit Aufklärungsarbeit über den Gang – wie funktioniert dieser und was & warum etwas gar nicht geht!

Am Ende des Kurses wissen Teilnehmer:

  • Was sind Stoßdämpfer für den Körper während des Gehens und wo liegen diese?
  • Warum komme ich nicht mehr vom Fleck?
  • Wie verlängere ich meine Gehstrecke?
  • Hilfe ! Die Schmerzen werden immer schlimmer je länger die Gehstrecke ist, was läuft schief?
  • Pillen schlucken und wie komme ich runter von der Couch – Ursachenfindung vs. Symptombehandlung
  • Die 3 Top übersehenen, aber vermeidbaren Probleme während des Gehens
  • Gehen ist Freiheit und drückt Schönheit aus – nur wie!?
  • Wie könnten u.U. Schmerzen in der Wirbelsäule, Kniegelenk und am Fuß reduziert werden?
  • Wo finde ich kompetente Hilfe für meinen Gang?
  • Sturzprophylaxe - Bin ich bereits Sturz gefährdet und wie finde ich dies heraus!?
  • Es werden über Zoom ausdrücklich KEINE Therapien angeboten und dieses Seminar ersetzt auch keine eingehende Untersuchung und Behandlung durch eine IN-Person stattfindende Therapie. Dafür wendet sich der geneigte Teilnehmer bitte anschließend bei Ärzten und Therapeuten. Wenn gewünscht werden die Adressen von den wenige Kompetenzhäusern zu gesprochen.

Wir freuen uns auf Sie!

Für Menschen, die sich für ihr Gangbild interessieren und es verbessern wollen. Auch für Angehörige die Ihren Verwandten unterstützen möchten und neue „Wege“ finden möchten.

FiHH Das Fortbildungsinstitut
Westendorf GmbH & Co. KG

Hammerbrookstraße 69 | 20097 Hamburg
+49 - (0) 40 - 23 27 05
+49 - (0) 40 - 23 45 22
info@fihh.de

Telefonzeiten

täglich von 9:30 bis 15:00 Uhr
am Donnerstag bis 17:00 Uhr

(außer an kursfreien Tagen)